aktuell_allgemeinUm bei Großeinsätzen im Kreisgebiet Gifhorn unterstützen zu können, werden in den einzelnen Kommunen Löschzüge bereitgehalten. In der Regel handelt es sich um Waldbrandzüge, die in anderen Gemeinden unterstützen können. Die Stadt Gifhorn hält zwei Fachzüge bereit:

Waldbrandzug (Tanklöschfahrzeuge zum Wassertransport)
Löschwasserförderzug (Löschwasserförderung über lange Wege; Löschgruppenfahrzeuge und Schlauchwagen)

Da diese Züge aus allen Ortsfeuerwehren der Stadt Gifhorn zusammengestellt werden, muss das Zusammenspiel regelmäßig geübt werden. Dieses Übung war am 16. Juli 2009.

20090707_saunaland.jpgIn der Nacht zum 8. Juli 2009 wurde die Ortsfeuerwehr Gamsen zu einem Gebäudebrand in Gifhorn nachalarmiert. An dieser Stelle konnten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gifhorn unterstützt werden, die bereits mit zwei Löschzügen im Einsatz waren. Hauptgrund der Nachalarmierung war das Heranführen von Atemschutzgeräteträgern . Zum Einsatz kamen noch zwei Trupps vom LF 10/6 , die bei Nachlöscharbeiten im Inneren der Saunalandschaft tätig waren.
Das Gebäude wurde äußerlich kaum beschädigt, allerdings wurde der innere Bereich durch Verrußung weitgehend unbrauchbar.

aktuell_allgemein.jpgAm frühen Nachmittag des 18. Januar 2009 wurden die Ortsfeuewehren Kästorf und Gamsen zu einem Brandeinsatz in den Diakonischen Heimen alarmiert. Die Brandmeldeanlage in diesem Betrieb meldet sich leider sehr häufig, allerdings ist meist kein Einsatz notwendig. Anders war es in diesem Fall. Ein Feuer im Keller unterhalb der Küche war Grund für das Eingreifen der Feuerwehr. Die Kräfte vor Ort waren die FF Kästorf mit einer verstärkten Löschgruppe sowie die FF Gamsen mit einem Löschzug. Die Einsatzleitung vor Ort ließ einen Zug der Ortsfeuerwehr Gifhorn sowie die SEG (Schnelleinsatz-Gruppe des DRK) nachalarmieren. Brandbekämpfung und Durchsuchen der Räumlichkeiten war nur unter schwerem Atemschutz möglich.

 

20090529_gebbrand.jpgAm Nachmittag des 29. Mai 2009 wurden die Ortsfeuerwehren Gamsen und Kästorf zu einem Gebäudebrand im Süden Gamsens alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte um Einsatzleiter Matthias Kretschmar (stellv. Ortsbrandmeister) drang bereits dunkler Qualm aus allen Fenstern des Obergeschosses. Vom TLF 16/25 wurde der erste Innenangriff unter Atemschutz durchgeführt und koordiniert. Das LF 10/6 stellte die Wasserversorgung für die gesamte Einsatzstelle her. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Kästorf stellten einen weiteren Atemschutztrupp für den Innenangriff bereit, während die restlichen Kräfte unserer Nachbarfeuerwehr über den Balkon vorgingen. Vorsorglich wurde die Ortsfeuerwehr Gifhorn mit einem Löschzug alarmiert, um für die Atemschutzreserve einige Trupps bereitzustellen. Sie kamen aber nicht mehr zum Einsatz.

In regelmäßigen Abständen üben die Kreisfeuerwehrbereitschaften des Landkreises Gifhorn, um bei größeren Unglücksfällen in anderen Landkreisen unterstützen zu können. Am 8. November 2008 übten beide Bereitschaften (Nord und Süd) gemeinsam mit Kräften des THW und des DRK auf einem Gelände in Hankensbüttel.

20081108a_kfb.jpgDie Ortsfeuerwehr Gamsen war ebenfalls mit einigen Kräften beteiligt. Das Tanklöschfahrzeug 16/25 ist Bestandteil des Fachzuges Wassertransport Süd und ist mit 6 Einsatzkräften besetzt (davon 4 Atemschutzgeräteträger). Weiterhin stellt die Ortsfeuerwehr Personal für die Führungsgruppe des Bereitschaftsführers Süd. Hier waren zwei Kameraden dabei, die unser MTF für Unterstützungsaufgaben nutzten.