Großschadenslagen erfordern oft ein großes Aufgebot an Hilfskräften. Am 15. und 16.05.2010 übten beide Kreisfeuerwehrbereitschaften des Landkreises Gifhorn in Bad Sachsa im Harz. Die Übung trug den Namen 'Langer Atem'.

20100515_kfb_titelUm 7:30 Uhr traf sich die Kreisfeuerwehrbereitschaft Gifhorn Süd auf dem Gelände der Feuerwehr-Technischen Zentrale in Gifhorn. Die Bereitschaft gliedert sich in verschiedene Fachzüge, die aus Fahrzeugen unterschiedlicher Ortsfeuerwehren zusammengestellt sind.
Mit dabei waren folgende Fachzüge:

Fachzug Wasserförderung, Fachzug Wassertransport, Fachzug Technische Hilfeleistung, Fachzug Personalreserve, Fachzug Logistik

Der Fachzug Gefahrgut war nicht dabei. Die Bereitschaft Nord traf sich an einem anderen Sammelplatz mit den Fachzügen Wasserförderung Brome, Wasserförderung Hankensbüttel, Wassertransport Sassenburg und Technische Hilfe Wittingen.
Weiterhin nahmen die Kameraden der Fachgruppe Information und Kommunikation (kurz: IUK) an der Übung teil.

20090924_alarmuebungEs war der 24. September 2009, ein Donnerstag-Nachmittag um 15.25 Uhr: Die Ortsfeuerwehren Kästorf und Gamsen wurden zu einem Brandeinsatz zu den Diakonischen Heimen in Kästorf alarmiert. Aufgrund der Tageszeit waren beide Feuerwehren personell unterbesetzt. Auch die Ortsfeuerwehr Gamsen war nur mit 16 Personen am Einsatzort.

Aufgrund der vielen Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen ist es schwierig, sich auf einen wirklichen Einsatz vorzubereiten. Hier musste schnell reagiert werden.

20090707_saunaland.jpgIn der Nacht zum 8. Juli 2009 wurde die Ortsfeuerwehr Gamsen zu einem Gebäudebrand in Gifhorn nachalarmiert. An dieser Stelle konnten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Gifhorn unterstützt werden, die bereits mit zwei Löschzügen im Einsatz waren. Hauptgrund der Nachalarmierung war das Heranführen von Atemschutzgeräteträgern . Zum Einsatz kamen noch zwei Trupps vom LF 10/6 , die bei Nachlöscharbeiten im Inneren der Saunalandschaft tätig waren.
Das Gebäude wurde äußerlich kaum beschädigt, allerdings wurde der innere Bereich durch Verrußung weitgehend unbrauchbar.

aktuell_allgemeinUm bei Großeinsätzen im Kreisgebiet Gifhorn unterstützen zu können, werden in den einzelnen Kommunen Löschzüge bereitgehalten. In der Regel handelt es sich um Waldbrandzüge, die in anderen Gemeinden unterstützen können. Die Stadt Gifhorn hält zwei Fachzüge bereit:

Waldbrandzug (Tanklöschfahrzeuge zum Wassertransport)
Löschwasserförderzug (Löschwasserförderung über lange Wege; Löschgruppenfahrzeuge und Schlauchwagen)

Da diese Züge aus allen Ortsfeuerwehren der Stadt Gifhorn zusammengestellt werden, muss das Zusammenspiel regelmäßig geübt werden. Dieses Übung war am 16. Juli 2009.

20090529_gebbrand.jpgAm Nachmittag des 29. Mai 2009 wurden die Ortsfeuerwehren Gamsen und Kästorf zu einem Gebäudebrand im Süden Gamsens alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte um Einsatzleiter Matthias Kretschmar (stellv. Ortsbrandmeister) drang bereits dunkler Qualm aus allen Fenstern des Obergeschosses. Vom TLF 16/25 wurde der erste Innenangriff unter Atemschutz durchgeführt und koordiniert. Das LF 10/6 stellte die Wasserversorgung für die gesamte Einsatzstelle her. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Kästorf stellten einen weiteren Atemschutztrupp für den Innenangriff bereit, während die restlichen Kräfte unserer Nachbarfeuerwehr über den Balkon vorgingen. Vorsorglich wurde die Ortsfeuerwehr Gifhorn mit einem Löschzug alarmiert, um für die Atemschutzreserve einige Trupps bereitzustellen. Sie kamen aber nicht mehr zum Einsatz.