In den frühen Morgenstunden des 10. Juni 2018 wurde die Ortsfeuerwehr Gamsen zu einem PKW-Brand alarmiert.

20180610 einsatz pkwIn den meisten Fällen schlagen bereits Flammen aus dem Motorraum des betroffenen Fahrzeugs. Das war hier nicht der Fall. Im unteren Motorbereich kam es zu einem Schwelbrand, der mit einfachem Strahlrohreinsatz nicht gelöscht werden konnte. Die Quelle des Brandes bzw. der Rauchentwicklung konnte schließlich unter einer Dämmung lokalisiert werden. Mit gezieltem Einsatz eines D-Strahlrohres wurde der Brand von der Unterseite des Fahrzeugs gelöscht. Beim Eingrenzen der Hitzequelle erwies sich auch die Wärmebildkamera als hilfreich.

Im Einsatz waren 13 Personen der Ortsfeuerwehr Gamsen mit TLF 16/25 (Brandbekämpfung), LF 10/6 (Bereitstellung) und MTW (Leitung und

Dokumentation) unter Leitung des Ortsbrandmeisters Uwe Reuß.

Großaufgebot im Klinikum

aktuell einsatzinfo1Es war am 5. Juni 2018 das dritte Mal, dass die Feuerwehr das Klinikum besuchen musste. Bereits am Nachmittag wurden die Einsatzkräfte durch die Brandmeldeanlage herbeigerufen. Diese Alarmierungen hatten aber nichts mit den Übungsvorbereitungen zu tun.

Übungslage war ein Feuer im Technikraum des dritten Obergeschosses. Zunächst ging es draum, die angrenzenden Patientenzimmer im zweiten Obergeschoss zu räumen und die Personen aus dem Gefahrenbereich zu schaffen. Einsatzleiter Uwe Reuß (OrtsBM Gamsen, stellv. StBM) konnte die ersten Einsatzkräfte in die Lage einweisen und in diesem Zusammenhang drei Einsatzabschnitte bilden.

Der Einsatzabschnitt 1 wurde durch die Gamsener Einsatzkräfte übernommen. Stellv. OrtsBM Matthias Kretschmar leitete die Einheiten seiner Ortsfeuerwehr in den Abschnitt des Treppenhauses bei der Notaufnahme, um eine schnelle Rettung zu gewährleisten. Unterstützend wurden die Kameraden der Ortsfeuerwehr Kästorf diesem Einsatzabschnitt zugeordnet. Alle Patienten wurden mit ihren Betten in einen benachbarten Rauchabschnitt gebracht und den Einsatzkräften im Einsatzabschnitt 2 übergeben. Der Einsatzabschnitt 2 wurde durch die Ortsfeuerwehren Wilsche und Neubokel betreut, die für den Abtransport der Patienten durch den Feuerwehraufzug und Übergabe an die SEG (Schnelle Einsatzgruppe des DRK) zuständig waren. Im Einsatzabschnitt 3, dessen Aufbau der durch die gemeinsame Alarmierung der Ortsfeuerwehr Gifhorn umgehend möglich war, wurde die direkte Brandbekämpfung im Technikraum vorgenommen. Weiterhin konnten hier zwei Personen geretten werden.

mitgliederstruktur2018b

Im Niedersächsischen Brandschutzgesetz sind die Aufgaben der Feuerwehr vorgeschrieben. Eine Kommune ist verpflichtet, rasche Hilfe in Sachen Brandschutz und Hilfeleistung zu gewährleisten und eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen. Die meisten Vorschriften beziehen sich natürlich auf den reinen Einsatzdienst, der beispielsweise auch aussagt, dass Mitglieder der Einsatzabteilung ("Aktive") verpflichtet sind, an Ausbildungen und Einsätzen teilzunehmen.

Seit vielen Jahren ein interessantes Thema - Jetzt geht es los!

kinderfeuerwehr baulichtDie Gründung einer Kinderfeuerwehr innerhalb der Ortsfeuerwehr Gamsen war schon lange ein Thema, doch bislang fand es noch keine Umsetzung. Inzwischen hat sich ein junges Team an Feuerwehrkameradinnen- und kameraden gefunden, die interessierten Kindern ein tolles Programm bieten möchten. Hier steht nicht der feuerwehrtechnische Dienst und der Umgang mit dem technischen Gerät im Fokus, sondern ausschließlich spielerische und allgemeine jugendpflegerische Maßnahmen. Vorgesehen sind Themen wie Schnitzeljagt, Malen und Basteln. Auch Kekse- und Pizzabacken sind weitere Möglichkeiten.

Für den 25. Mai 2018 ist ein Elternabend geplant, um vorab einige Auskünfte zu erteilen. Der erste Dienst soll am 14. August 2018 stattfinden. Danach soll der Dienstbetrieb zweiwöchentlich dienstags zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr stattfinden.

Pfingsten 2018

20180518 jf pfingsten0Der Harz ist immer eine Reise wert. Auch in diesen Jahr unternahm die Jugendfeuerwehr einen Ausflug. Dieses Mal war der Harz das Ziel der Reise. Auf einem Campingplatz in Clauthal-Zellerfeld verbrachten die Kinder und Jugendlichen ein paar schöne Tage. Die acht teilnehmenden Betreuer hatten sich für die insgesamt 26 Teilnehmer ein interessantes Programm ausgedacht. Zum Zeltlager gehört auch ein Lagerfeuer. Dabei durfte auch das Stockbrot nicht fehlen. Kultur und regionale Gegebenheiten wurden voll integriert. Dabei wurde natürlich gewandert und ein Bergwerkmuseaum besucht.

Eine Abkühlung gab es im Schwimmbad. Es wurde weiterhin mit einer Bobbahn sowie einer Seilbahn gefahren, um nur wenige interessante Aktivitäten zu nennen. Dass die Jugendfeuerwehr eine Gemeinschaft mit Teamgeist ausmacht, musste beim Auf- und Abbau der Zelte unter Beweis gestellt werden. Auch das Vorbereiten der Mahlzeiten waren Gemeinschaftsaufgaben.

Unterkategorien